Shop | RBL Events & Specials | F.A.Q. | Streambox | Downloads | Gewinnspiele | Kontakt | Impressum
Radio Basslover
Über UnsTeamSendeplanCharts Top 27-100KontaktInterviewsCommunityLink usBewerbung
Modpic
Grussbox
Daten werden geladen...
Mediaplayer Winamp RealOne Flash Player Quicktime Phonostar
RBL

Da Hool

Gruppe(n): Resident DJ
Land: Germany
Austrahlung: RBL Special
WebsiteFacebookMySpaceTwitterDiscogs
Biografie/Fakten

Da Hool – einer der Hauptverantwortlichen dafür, dass der „Techno-Underground“ Ende der 1980er ans Licht der Öffentlichkeit geführt wurde und eine neue Klubkultur fester Gegenstand einer mannigfaltigen Musiklandschaft wurde. Dies macht Ihn zu einem der wichtigsten Auslöser der Elektronik-Avantgarde und der uns so im Gedächtnis erhaltenen Techno-Generation / Rave-Nation. Unter seinem Alter Ego DJ Hooligan wurde er zu einem der wesentlichen Produktions-Vorreiter in Europa und avancierte zum Held des Untergrunds. Er tourte durch alle angesagten Clubs und Raves auf dem Globus, remixte viele Stars des Techno-Movements und produzierte eigene Projekte unter unterschiedlichen Pseudonymen.

1996 gründete er seine Firma Hool-Productions sowie sein Label B-Sides. Der erste Release auf seinem Label Da Hool „Meet Her At The Loveparade“ wurde binnen kürzester Zeit zum Welthit und das akustische Manifest einer am Mainstream angelangten Jugendkultur. Das war Da Hool’s weltweiter Durchbruch und Gigs in den angesagtesten Clubs und Festivals der Metropolen aller 5 Kontinente folgten. Bei all dem öffentlichen Interesse an seiner Person blieb es Da Hool immer wichtig, mit beiden Füßen auf dem Boden zu bleiben. Neben Großveranstaltungen auf der ganzen Welt tritt er weiterhin immer in kleinen Clubs auf und verliert den Kontakt zur Szene nicht.

Nicht nur blieb Da Hool als Remixer weiterhin eine sichere Bank – sein „Da Hool Remix“ von Armand Van Helden’ „The Funk Phenomena“ war 2003 wochenlang die Nummer eins der deutschen Dance Charts, stieg in die Media-Control-Charts ein und war in UK der meistgespielte Track des Jahres – zudem veröffentlichte er unter verschiedenen Pseudonymen auf den angesagtesten Labels der Welt, wie z. Bsp. Sondos/Subliminal, Kosmo, Silly Spider, Subliminal, Ministry Of Sound, Hooj Choons und Toolroomtrax.

Discography/Releases
(hier werden nur einige genannt die komplette Liste unter www.hool.tv

DJ Hooligan - Rave Nation
Da Hool - Meet her at the Love Parade | Da Hool - Bora Bora -> uvm.
Da Hool - Hypochonda | Da Hool - Mama Sweet -> uvm.
Da Hool - Wankers on Duty
Da Hool - Eichelrück
Da Hool - Meet her at the Love Parade 2001 Remixes
Hooligan - Hear you now -> uvm.
Da Hool feat. Jackie Bredie - Hazy Crazy -> uvm.
Hool vs Bruckheimer - In the Beginning
Hooligan - Bad Boy Rockin -> uvm.
Da Hool - Meet her at the Love Parade Remixes -> uvm.
Da Hool - Light my fire -> uvm.
Da Hool – Meet her at the Love Parade UK Remxes -> uvm.
Da Hool – See that girl
and many more...

Remixe
Armand van Helden, Cevin Fisher, DJ Gee, Degenaration, DJ S.P.U.D, Schiller, Marusha, Mark Oh, Tom Novy uvm.
Alle Fakten auf www.hool.tv



 
Events & Specials
RBL Smartphone App downloaden!
König für eien Abend
Radio Basslover @ Facebook
Radio Basslover @ Twitter
Radio Basslover @ MeinVZ
Radio Basslover @ Myspace
English German Sitemap Cuepoint Records Newsfenster SiteDesigner MEC Events devAS Webprogrammierung cybertek-Hosting Tunnel
© 2000-2021 by Radio Basslover. All rights reserved.